Florenz / Sehenswürdigkeiten / Kirchen

Weitere Kirchen in Florenz

Eine Übersicht über die schönsten Kirchen von Florenz

Kirchen in Florenz

Florenz ist eine Stadt voller prächtiger Kirchen. Neben dem berühmten Dom und der Kirche Santa Croce finden sich noch viele weitere schöne Kirchen in der toskanischen Stadt Firenze:

Florenz als Stadt der Kirchen

Rom ist nicht die einzige Stadt, in der Sie an jeder Ecke Kirchen finden. Auch Florenz bietet dem Kirchenfan eine ganze Reihe prächtiger Exemplare. Die bekannteste Kirche in Florenz ist zweifellos Santa Maria del Fiore, besser bekannt als Il Duomo, der Dom. Diese Kirche dominiert das Straßenbild von Florenz mit ihrer imposanten Kuppel und ihrer prachtvollen Fassade. Auch Santa Croce, Santa Maria Novella und San Miniato al Monte sind Namen, die viele Touristen kennen. Außer diesen vier Kirchen, die Sie bei einer Städtereise nicht verpassen dürfen, bietet Florenz weitere interessante Kirchen, die einen Besuch wert sind.

1. Basilica di San Lorenzo: die Kirche der Medici

Die Basilika San Lorenzo in Florenz diente der Bankiersfamilie Medici lange Zeit als Gemeindekirche. Einige Mitglieder der Familie sind hier ebenso bestattet wie der Künstler Donatello. 1419 wurde Brunelleschi mit dem Bau der Kirche im klassischen Stil der Renaissance zu bauen. Michelangelo entwarf die Grabkammern der Medici (Cappelle Medicee) und die Biblioteca, in der die Handschriftensammlung der Familie zu finden ist. Kennzeichnend für die Basilika sind die von Buontalenti entworfenen orangefarbenen Kuppeln, der Kreuzgang mit seinem Garten voller Buchsbaumhecken, Orange- und Granatapfelbäumen, und die verschiedenen prächtigen Kunstwerke wie Das Martyrium des Heiligen Laurentius von Bronzino. Die aus Bronze gefertigten Kanzeln im Kirchenschiff gehören zu den letzten Werken Donatellos.

Der Besuch der Anlage besteht aus zwei Teilen mit separaten Tickets. Zum einen die beliebten Grabkapellen der Cappelle Medicee (mehr Information zu den Medici-Kapellen) und zum anderen die Basilika San Lorenzo selbst. Für diese müssen Sie ein eigenes Ticket kaufen, das die Kirche, die Krypta mit Museum und das Kloster umfasst.

  • Eintritt Basilika: € 8,50 (enthalten in der FirenzeCard)
  • Öffnungszeiten Basilika: Montag/Freitag/Samstag 10:00 - 17:30 Uhr und Dienstag/Mittwoch/Donnerstag 10:00 - 13:00 Uhr.

Mehr Infos: Cappelle Medicee

Basilica di San LorenzoBasilica di San Lorenzo
Kirchen in FlorenzBasilica di San Lorenzo

2. Santa Maria del Carmine mit der Cappella Brancacci

Die Kirche Santa Maria del Carmine befindet sich im florentinischen Stadtviertel Oltrarno und wurde 1268 von Karmelitermönchen gegründet. Vom ursprünglichen Bau sind nur noch einige romanisch-gotische Elemente erhalten geblieben, nachdem der Großteil 1771 bei einem Brand zerstört wurde. Glücklicherweise überstand die berühmte Cappella Brancacci den Brand unbeschadet. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kirche mehrere Male erweitert, und im 16. und 17. Jahrhundert im Barockstil renoviert. Die Fassade blieb stets unvollendet. In Santa Maria del Carmine finden Sie die Corsini-Kapelle, in der Mitglieder der Familie Corsini, einer der reichsten Familien von Florenz im 17. und 18. Jahrhundert, bestattet sind.

Die Cappella Brancacci

Santa Maria del Carmine ist vor allem für die Cappella Brancacci berühmt. In dieser Kapelle finden Sie Fresken, die das Leben von Petrus zeigen. Masolino begann 1425 mit den Malerarbeiten, doch einen Großteil der Fresken malte sein Schüler Masaccio. Masaccio starb, ehe er die Kapelle fertigstellen konnte und seine Arbeit wurde von Lippi beendet. Die Fresken sind berühmt für die damals innovative perspektivische Malerei und die realistische Darstellung der Menschen.

  • Eintritt: Der Zugang zur Kirche ist kostenlos. Für die Brancacci-Kapelle ist der Kauf separater Tickets ab € 8,00 erforderlich (enthalten in der Firenzecard)
  • Tickets reservieren inkl. Videoguide
  • Öffnungszeiten Basilika: Montag/Mittwoch/Donnerstag/Freitag/Samstag 10:00 - 17:00 Uhr und Sonntag/Feiertage 13:00 - 17:00 Uhr.
Santa Maria del CarmineDie Kirche Santa Maria del Carmine
Cappella BrancacciCappella Brancacci

3. San Salvatore in Ognissanti: Die Pfarrkirche der Vespucci

Die Chiesa di San Salvatore in Ognissanti befindet sich im Zentrum von Florenz und stammt ursprünglich aus dem Jahr 1250. Die Kirche ist ogni santi geweiht, also allen unbekannten und bekannten Heiligen. 1627 wurde die Kirche von Bartolomeo Pettirossi fast vollständig neu im Barockstil erbaut. Zehn Jahre später erhielt die Kirche eine Fassade von Matteo Nigetti. Die Chiesa Ognissanti war eine der ersten Kirchen im Florenz der Renaissance im barocken Stil. Der Campanile (Turm) der Kirche wurde im 13. und 14. Jahr erbaut. Die Ognissanti wurde vor allem als Pfarrkirche der Familie Vespucci bekannt. Der Entdecker Amerigo Vespucci, nach dem der Kontinent Amerika genannt wurde, ist auf dem Fresko Madonna della Misericordia von Ghirlandaio zu sehen. Das letzte Abendmahl von Ghirlandaio finden Sie im Kloster neben der Kirche.

  • Eintritt: Kostenlos
  • Öffnungszeiten: Täglich 9:30 - 12:30 Uhr und 16:00 - 19:15 Uhr (Mittwochnachmittag geschlossen)
Kirche FlorenzSan Salvatore in Ognissanti
Kirche FlorenzSan Salvatore in Ognissanti

4. Orsanmichele: Eine Kirche in Würfelform

Die Kirche Orsanmichele liegt mitten in einer Einkaufsstraße von Florenz, der Via Calzaiuoli, und hat darum eine recht ungewöhnliche Form. Sie ist würfelförmig und besteht aus drei Etagen. Die ursprüngliche Kapelle stammt aus dem Jahr 750 und wurde San Michele in Orto genannt, weil sie sich in den Gärten des angrenzenden Klosters befand. Anschließend wurde die Orsanmichele zu einem Getreidespeicher umgebaut und erst später zu einer Kirche. Auch wenn die Fenster zugemauert wurden, können Sie noch immer das gotische Maßwerk sehen. Die Ausschmückung der Kirche lag in der Verantwortung der wichtigsten Gilden von Florenz. Innerhalb von 60 Jahren ließen die Gilden Statuen ihrer Schutzheiligen anfertigen und in die Nischen auf der Außenseite aufstellen. Die heutigen Statuen sind Kopien der Originale. Diese wurden von Künstlern wie Ghiberti und Donatello geschaffen.

Orsanmichele FlorenzOrsanmichele in der Einkaufsstraße
Orsanmichele FirenzeOrsanmichele

5. Die große Synagoge und das Museo Ebraico

Wer Florenz schon einmal besucht hat, der wird in der orangefarbenen Skyline eine blaue Kuppel gesehen haben. Diese Kuppel gehört zur Großen Synagoge, mit deren Bau im Jahr 1874 begonnen wurde. Der erste Baustein, der verlegt wurde, wurde dafür sogar aus Jerusalem geholt. Die Synagoge wurde in acht Jahren vollständig im maurischen Stil erbaut. Der Entwurf der Synagoge stammte von Marco Treves, Mariano Falcini und Vincenzo Micheli. Die weißen und roten Steine der Außenmauern stammen unter anderen aus Assisi. Im Inneren dominieren farbenfrohe Fresken und Mosaike. Auf der dritten Etage finden Sie ein kleines Museum, das Museo Ebraico. Hier können Sie rituelle Gegenstände und Kleidungsstücke betrachten, die noch stets bei Gottesdiensten getragen werden.

Die Synagoge von FlorenzDie Synagoge von Florenz
Die Synagoge von FlorenzDie Synagoge von Florenz

6. Basilica della Santissima Annunziata

Die Basilica della Santissima Annunziata, früher auch unter dem Namen Santa Maria della Scala bekannt, wurde im Jahr 1250 vom Servitenorden gegründet. Zwischen 1444 und 1481 wurde die Kirche von Michelozzo umgestaltet. Im Vorhof sind einige berühmte Fresken der Maler Rosso Fiorentiono, Jacopo Pontormo und Andrea del Sarto im Stil des Manierismus zu sehen. Die bekanntesten Werke sind Der Zug der Heiligen Drei Könige und Die Geburt der Maria von Del Sarto. Die Basilika ist im Inneren eher dunkel, aber reichhaltig verziert. Besonders bekannt ist die Basilika für das Verkündigungsfresko, das der Mönch Bartolomeo 1252 zu malen begann, und das von einem Engel vollendet wurde. Dies ist die zumindest die Legende der Gläubigen. Ein weiteres berühmtes Element der Kirche ist der Chiostrino dei Morti, der Kreuzgang der Toten. Der Kreuzgang verdankt diesen Namen der Tatsache, dass er eine Weile als Friedhof genutzt wurde. Heute ist der Gang für das Fresko von Del Sarto bekannt.

  • Eintritt: Kostenlos
  • Öffnungszeiten: Täglich 7:30 - 12:30 Uhr und 16:00 - 18:30 Uhr; an Feiertagen auch von 20:45 bis 21:45 Uhr
Kirchen in FlorenzBasilica della Santissima Annunziata
Basilica della Santissima AnnunziataBasilica della Santissima Annunziata

7. Basilica di Santo Spirito Florenz

Die Basilica Santa Maria del Santo Spirito liegt im Viertel Oltrarno und wurde 1250 von Augustinermönchen gestiftet. Das heutige Gebäude verdanken wir Brunelleschi, der 1435 die Renovierungsarbeiten leitete. Die Fassade der Kirche aus dem 18. Jahrhundert wurde nie vollendet. Die Inneneinrichtung bildet eine harmonische Einheit, die lediglich durch den barocken Baldachin und den Hochaltar etwas gestört wird. Die Kirche besitzt nicht weniger als 38 Seitenkapellen, die mit Gemälden und Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert geschmückt sind. Hier treffen Sie häufiger auf Arbeiten von Ghirlandaio und Lippi. In der Nerli-Kapelle finden Sie zum Beispiel die Madonna mit Kind von Lippi. Bekannt ist auch die Kassettendecke von Simone del Pollaiuolo aus dem Jahr 1491.

  • Eintritt: Der Zugang zur Kirche selbst ist kostenlos, doch die Besichtigung des Gemäldes Santo Spirito und des Frühwerks von Michelangelo kosten 2 Euro.
  • Öffnungszeiten: Täglich von 10:00 - 13:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr Mittwochs ist die Kirche geschlossen und sonntags öffnet sie erst um 11:30 Uhr.
  • Website
Basilica di Santo SpiritoBasilica di Santo Spirito
Kirchen in FlorenzDas letzte Abendmahl in der Basilica di Santo Spirito
Kirchen in Florenz
Unsere Leser bewerten
4,8 (95,83%) 8 Bewertungen
26. Dezember 2022 : "Großartigen Urlaub in der Toskana verbracht, nicht zuletzt dank der tollen Tipps zu den Sehenswürdigkeiten in Florenz Italien."